Wien – Budapest

Wien – Budapest

Überblick

Länge: 306 km
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel
Höhenunterschiede: mittel
Radwegqualität: sehr unterschiedlich, sehr gut bis mittelmäßig

Verlauf

Von Wien bis nach Budapest, Hauptstadt Ungarns, führt die dritte Etappe des Donauradwegs. Dabei geht es auch durch die Hauptstadt der Slowakei, Bratislava.

Radwegqualität

In Österreich und der Slowakei ist der Streckenabschnitt größtenteils hervorragend ausgebaut. Nur sehr wenige, kurze Strecken sind nicht ausgebaut und müssen auf Straßen zurückgelegt werden. In Ungarn hingegen fährt man meist auf Landstraßen, die allerdings recht ruhig und wenig befahren sind. Einige wenige Teilstrecken sind ausgebaut, manchmal herrscht auch etwas mehr Verkehr.

Beschilderung

Wie die Wegqualität fällt auch die Beschilderung sehr unterschiedlich aus. In Österreich und der Slowakei ist der Donauradweg nahezu durchgehend mit rautenförmigen grünen Wegweisern ausgestattet. Der ungarische Teil der Strecke ist mit kleineren grünen Schildern ausgezeichnet, jedoch nicht durchgängig.

Ergänzende Hinweise

In Ungarn sind die Donauradwegschilder genau wie die Straßenschilder grün und deshalb leicht zu verwechseln.